Institut für Technikzukünfte

Das Institut für Technikzukünfte (ITZ) besteht aus vier fachlich ausgerichteten Teilinstituten, die an mehreren Schnittstellen in Lehre und Forschung vielfältig und flexibel zusammenarbeiten: dem Institut für Geschichte, dem Institut für Philosophie, dem Institut für Soziologie und dem Institut für Wissenschaftskommunikation. Ein interdisziplinärer Austausch findet dabei insbesondere statt zu historischen, sozialen, kommunikativen, methodischen und ethischen Fragestellungen, wie sie beispielsweise in Zukunftsentwürfen zu Technik und Wissenschaft zum Tragen kommen. Damit bringt das ITZ geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung mit Forschung aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften, der Informatik, den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften zusammen.

Aktuelles

„Hochschuljubiläen zwischen Geschichte, Gegenwart und Zukunft“

(Geschichte)

Ankündigung und Call for Papers: Workshop „Hochschuljubiläen zwischen Geschichte, Gegenwart und Zukunft“ am KIT, 19.–20. Juni 2020. 

Der Workshop knüpft an die Karlsruher Ringvorlesung „Technische Hochschulen. Perspektiven der Universitätsgeschichte“ aus dem Sommer 2018 an und erforscht die Geschichte von Universitäten und Hochschulen anhand ihrer Hochschuljubiläen unter der Perspektive vergangener Gegenwarten und vergangener Zukunftserwartungen.

Weitere Informationen
Netzwerk Computational Hermeneutics (Wissenschafts- kommunikation)

 

In Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftskommunikation, Philosophie und Informatik entsteht am KIT ein Netzwerk zum Forschungsfeld Computational Hermeneutics. 

Auf dieser Seite dokumentieren wir gemeinsame und transdisziplinäre Forschungs- und Lehrtätigkeiten in diesem Themenfeld.
 

Weitere Informationen
KIT-Workshop zu Hate Speech (Philosophie)

 

 

Am 26. und 27. März 2020 findet am KIT ein internationaler Workshop zum Thema „Hate Speech: What It Is and How It Works“ statt. Der Workshop wird von der Fritz Thyssen Stiftung und der Society for Applied Philosophy gefördert. Weitere Informationen zu Tagungsort, Sprecher*innen etc. finden Sie auf der Workshopwebsite.

Workshopwebsite