Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Institut für Technikzukünfte

Kollektive Institutsleitung

Prof. Dr. Mathias Gutmann (Sprecher Teilinstitut Philosophie)

Prof. Dr. Marcus Popplow (Leiter Teilinstitut Geschichte)

Prof. Dr. Heike Weber (Leiterin Teilinstitut Geschichte) 

Leitung Geschäftsstelle

Dr. Alexandra Hausstein

Institut für Technikzukünfte
Douglasstraße 24, 3. OG
Raum: 405
D-76133 Karlsruhe

Tel.: +49 721 608-42045

alexandra haussteinYky0∂kit edu

Forschung

Vorstellungen zukünftiger technischer Entwicklungen, also „mögliche Technikzukünfte“, sind im gesellschaftlichen Diskurs allgegenwärtig. Sie prägen Ideen des technisch Machbaren wie auch konkrete Innovationspfade. Zugleich beeinflussen sie Anwendungen und Nutzerverhalten. Auch auf der Meta-Ebene gegenwärtiger Kontroversen und Debatten werden Vorstellungen technischer Zukünfte kontinuierlich verhandelt. Sie prägen das Entwicklungshandeln in den Ingenieurwissenschaften, die Technik nicht für heutige, sondern für zukünftige Gesellschaftsformen, Nutzer und Märkte entwickeln. Zukunftsvorstellungen werden konstruiert z.B. in Form der Visionen der Nanotechnologie oder als Zukünfte der Energieversorgung und Mobilität. Sie wandern in die gesellschaftlichen Debatten hinein, initiieren, strukturieren und rahmen Chancen- und Risikokommunikation, beeinflussen öffentliche Technikwahrnehmung, Forschungsförderung und politische Entscheidungen. Andererseits wandern gesellschaftlich diskutierte und konstruierte Zukünfte in die Technikgestaltung ein und haben dort Folgen für die weitere Agenda von Forschung und Entwicklung. Kommunikation über gesellschaftliche und technische Zukünfte prägt auf diese Weise die Ko-Evolution von Technik und Gesellschaft.
 
Den oben beschriebenen Untersuchungsgegenstand nennen wir „Technikzukünfte“.
Unter Technikzukünften verstehen wir Vorstellungen über zukünftige Entwicklungen, in denen Technik eine erkennbare Rolle spielt. Technikzukünfte sind damit keine Zukünfte der Technik als solcher, sondern Zukünfte von Mensch und Gesellschaft, in denen die zukünftigen Technologien eine zentrale Rolle spielen werden. Sie können alle Bereiche der Technik betreffen wie die künftige Mobilität, die Energieversorgung der Zukunft, das Wassermanagement der Zukunft, die Steuerung von komplexen technischen, sozialen oder virtuellen Systemen oder die Zukunft des Mensch/Technik-Verhältnisses. In unserem Forschungsprogramm untersuchen wir Zukünfte als Strukturelement von Handeln in der modernen technisierten Gesellschaft (Mensch-Gesellschaft-Technik) und stellen Zukunftsdiskurse in einem polyperspektivischen, multidisziplinären Zugang dar. 


 

Forschungsschwerpunkte

20.4.2017

 

Philosophie

Professuren und Arbeitsbereiche:

 

  • Naturphilosophie und Philosophische Anthropologie (Prof. Mathias Gutmann)
  • Politische Philosophie und Argumentationstheorie (Prof. Gregor Betz und Prof. Michael Schefczyk)
  • Technikphilosophie und Wissenschaftstheorie (Prof. Armin Grunwald und Prof. Rafaela Hillerbrand)

 

Forschungsschwerpunkte im ITZ:

  • Theorie und Hermeneutik von Wissenschaft und Technik
  • Argumentative Analyse deskriptiver und normativer Diskurse

 

 

Geschichte

Professuren und Arbeitsbereiche:

  • Geschichte der technisch-wissenschaftlichen Zivilisation (Prof. Marcus Popplow)
  • Technikkulturwissenschaft (Prof. Heike Weber)

 

Forschungsschwerpunkte im ITZ:

 

  • Langfristige Entwicklungslinien historischer Diskurse über Technik
  • Analyse nicht-reflektierter Dimensionen, kulturhistorischer Aspekte sowie divergenter Chronologien von Entwicklung, Einsatz und Nutzung neuer Technologien
  • Rekonstruktion historischer Optionen des Technikeinsatzes
  • Adaption von Konzepten der „Angewandten Geschichte“ auf die Reflexion von Technikzukünften

 

Soziologie

Professuren N.N.

Forschungsschwerpunkte im ITZ:

Dr. Alexandra Hausstein, Geschäftsstelle:

  • Wissenschaftssoziologische Untersuchungen zur Integration der Disziplinen und institutionelle Umsetzung von „responsible innovation“
  • Kartierung von Kontroversen und Debatten und Beleuchtung der Interessen, normativen Vorstellungen und Erwartungshorizonte von Debatten um Technikzukünfte
  • Innovationsdiskurse

 


 
Weiterführende Informationen:
 
 

(Zum Lesen benötigen Sie einen PDF-Reader, beispielsweise den Acrobat-Reader , den Sie kostenlos downloaden können.)